Monat: April 2016

Michel Majerus Estate – Neue Ausstellung

„Anlässlich des Gallery Weekends eröffnet auch der Michel Majerus Estate eine neue Gruppenausstellung in den Räumen in der Knaackstraße. Die von Christiane Rekade kuratierte Ausstellung WHAT`S MY NAME? versammelt mit Arbeiten von Judith Bernstein, Ida Ekblad, Karl Holmqvist, Michel Majerus und Josh Smith Werke, die das Namensphänomen zum Bildinhalt machen und sich auf komplexe Weise mit diesem auseinandersetzen. Während dem Gallery Weekend wird der Michel Majerus Estate von Freitag bis Sonntag für Sie ebenso ganztags sowie nach Vereinbarung geöffnet sein.“ Presseinfo
30. April 2016 – 05. März 2017, Michel Majerus Estate, Berlin
Galerie Neugerriemschneider

James Casebere im Haus der Kunst in München

Riesige Fotos im Treppenaufgang.

Bunte Fahnen, emblemlos, fröhliche Farben. Die Spitzen ragen wie Bajonette in dräuend grauen Himmel vor Relikten von Bauten des Nürnberger Reichsparteitagsgeländes.
Eine unglaubliche Mischung aus Verführung, Aggressivität – und Angst. Ähnliche Gefühle wie beim Betrachten von Lena Riefenstahl-Filmen.
Aufwühlende Arbeiten für das Haus der Kunst und dessen Umgang mit seiner Geschichte.
Grundlage für die Fotos bilden vom Künstler gefertigte kleine Modelle aus Papier, Gips usw.
Nach diesem Prinzip entstanden auch die anderen Werke. Wunderbar stimmige Orte von allgemeiner Gültigkeit, sie erinnern an Lebensgefühl, Ängste, Geborgenheit, sind an kein bestimmtes Ereignis gebunden.

Sehr eindrucksvoll. Sehr sehenswert.

Ausstellungen im April

Raphaela Vogel
Picknick am Wegesrand, Dortmunder Kunstverein, Dortmund, 5. März – 22. Mai 2016 (Gruppe)
Wrap around the Time, Nam June Paik Art Center, Gyeonggi-Do, Korea, 29. Januar – 3. Juli 2016 (Gruppe)
Double Feature – Screening, Schirn Kunsthalle, Frankfurt//Main, 27. April 2016, 19.30 Uhr

Michael Franz
Latent Fiction, Sperling Munich, München, 8. April – 20. Mai 2016 (Gruppe)

Raphaela Vogel und Michael Franz in der Sammlung Martin auf Vimeo Thaumatrop – Dokumentation 2014 und +491631615759.

Michaela Melián „Electric Ladyland“ – Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Beide Längsseiten im Kunstbau sind mit einer Zeichnung auf Stoff bestückt, penibel und manchmal skizzenhaft ausgeführte Szenen in schwarz-weiß zeigen eine Art Konstruktionsraum, eine aus Drähten gefertigte Puppe entsteht und wird zum zentralen Motiv: „Olympia“ aus Hoffmanns Erzählungen. Musik, ausgehend von einer Arie der Olympia, erfüllt den Raum. Unter der Decke installierte Leuchten glühen und glimmen, tauchen die Szene in warmes Licht. Der Boden, die mächtigen Betonpfeiler verlieren ihre Kühle. An Ketten hängende klar konzipierte Sitzschalen laden zum Platz nehmen ein, sanft schaukelnd umfängt hier von der Künstlerin konzipierte Musik.
Der ganze Raum wir zu einem wunderbar stimmigem Erlebnis aus Musik, Licht, Zeichnung.
Selten fand ich den Kunstbau besser bespielt.

Ausstellungen – Künstler aus der Sammlung, April 2016

Michael van Ofen
The symbolic extension of the self from the prospect of the early contemporaries, Sies und Höke, Düsseldorf, 8. April bis 13. Mai 2016

Marieta Chirulescu
How to be unique, Kienzle Art Foundation, Berlin, 6. Februar – 1. Mai 2016 (Gruppe)

Erik van Lieshout
Emscherkunst 2016, Dortmund, 4. Juni – 18. September 2016 (Gruppe)
Scenes for a New Heritage: Contemporary Art from the Collection, MOMA, New York, 8. März 2015 – 10. April 2016 (Gruppe)

Wilhelm Sasnal
Seven Artists from the John Kaldor Collection, Art Gallery of New South Wales, Sydney, Australia, 30. Mai 2015 – 26. April 2016 (Gruppe)
Wilhelm Sasnal, Hauser & Wirth, Zürich, 19. März – 21. Mai 2016

Thomas Demand
Thomas Demand from the NMNM and UBS Art Collection, Nouveau Musée National de Monaco, Monaco, 29. April – 28. August 2016
L’Exposition Imaginaire, Kunsthalle Wien, Wien, 29. April – 26. Juni 2016 (Gruppe)

Jorge Pardo
You´ve Got to Know the Rules … to Break Them, de la Cruz Collection, Miami, USA, 1. Dezember 2015 – 12. November 2016