Kategorie: Vermischtes

Kunstmuseum Basel – Erweiterungsbau

Gegenüber dem Kunstmuseum erhebt sich die interessante Klinkerfassade.
des Erweiterungsbaues, entworfen von den Basler Architekten Christ und Gantenbein. Das Gebäude passt gut ins Stadtbild, trumpft nicht auf, ich würde sagen „schweizerisch“.
Der Neubau ist unterirdisch mit dem bisherigen Haupthaus verbunden: eine riesige Treppenanlage führt über Marmorböden zu den neuen Ausstellungssälen.

„Sculpture on the Move“, mit dieser Sonderausstellung  wird das neue Haus eröffnet. Wichtige und begeisternde Arbeiten von Brancusi, Giacometti bis zu Gabriel Orozco und Monika Sosnowska gestatten einen umfassenden Eindruck in das Schaffen der letzten Jahrzehnte.

Und trotzdem: ich hatte Schwierigkeiten. Der Boden ist mit kleinformatigen Holzdielen belegt,
die Zwischenräume hell verfugt. Ein unruhiger Eindruck entsteht, der durch die die rasterförmige Anordnung der Deckenbeleuchtung verstärkt wird. Problematisch erscheinen mir die Podeste,
auf denen viele der Skulpturen platziert wurden. Sie verhindern zwar den direkten Kontakt mit den Bodendielen, sicherlich ein Vorteil, andererseits beeinflussen sie enorm das Kunstwerk, werden  nahezu Teil der Arbeit und lassen zum Beispiel die Proportionen aber auch die schiere Masse einer Henry Moore-Skulptur völlig verändert erscheinen.

Neben den Skulpturen beherbergen die anderen gut geschnittenen Räume des Neubaus die Schätze der Sammlung.

Ich hatte in den Räumen den Eindruck einer gewissen Kühle, die durch den Einsatz von galvanisiertem Metall an den Türen und Durchgängen verstärkt wurde.  Die großartigen Arbeiten kämpfen mit Erfolg dagegen an.

Michel Majerus – Ausstellungen

Late (MoM Block Nr. 78)
Michel Majerus, 2000
200 x 180 cm, Acryl / Leinwand

Michel Majerus
Mathew Marks Gallery Los Angeles, 21. November – 9. Januar 2016
Galerie Max Hetzler Paris, 28. November – 30. Januar 2016
I got to have one of those, Lenbachhaus München, 19. Mai – April 2017 (Gruppenausstellung)
Villa Stuck, München, 11. Oktober – 10. Januar 2016 (Gruppenausstellung)
Painting 2.0, Museum Brandhorst München, 14. November – 30. April 2016 (Gruppenausstellung)
Michel Majerus Estate Berlin, April 2015 – Mai 2016

Michel Majerus ist auch mit einem großformatigen Gemälde in der Ausstellung Accrochage no. 3: Pop et Musique/Son vertreten, die noch bis 04. Januar 2016 in der Fondation Louis Vuitton in Paris zu sehen ist.